„Der intuitive Verstand ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft geschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.“

Albert Einstein

 

Kinder der heutigen Zeit

Den Experten-Schätzungen zufolge, wird jedes dritte Kind heute als Hochsensibel diagnostiziert – Tendenz steigend. Hochsensible, sind Kinder, die mit einem erweitertem Bewusstsein und damit einhergehend mit einer intensiveren Sinneswahrnehmung auf die Welt kommen. Diese Kinder fühlen mehr, sie sehen, riechen, hören und schmecken mehr als der Durchschnitt der Menschen. Solche Kinder können sich schwer an veraltete gesellschaftliche Normen und Strukturen anpassen und haben meist außergewöhnliche Talente, die jedoch nicht immer entdeckt werden. Viele von Ihnen werden mit ADHS oder einer anderen „Störung“ diagnostiziert und sogar medikamentös behandelt.

Gerade diese Kinder brauchen ein neues, ihnen gerechtes Bildungssystem. Ein Bildungssystem, welches Herzbasiert ist und ihnen erlaubt frei nach ihrer ausgeprägten Intuition zu lernen. Sie brauchen einen Ort, wo freies Denken erlaubt und sogar erwünscht ist und Kreativität und Spaß keine Grenzen haben. Denn alle großen Denker und Erfinder waren „Freigeister“.

„Das Spiel ist die höchste form der Forschung“
Albert Einstein

Der Neurobiologe Prof. Dr. Gerald Hüther und eine Vielzahl seiner Kollegen Weltweit, belegen mit einer Fülle von wissenschaftlichen Studien, dass wir alle mit einem 100%-igen Potential an Begeisterung auf die Welt kommen. Begeisterung ist der Leitfaden für unsere Lernfähigkeit und eine glückliche und optimale Entwicklung. Hüther beweist zudem, dass bereits zwei mal acht Minuten wahrer Freude am Tag ausreichen um unser Immunsystem soweit zu stärken um zu vollkommener Gesundheit zu gelangen.

Es gehört also zu unserer Natur, aus unserem Herzen zu fühlen, was uns am meisten Freude bereitet und nach diesem Gefühl unsere Authentizität zu leben. Das ist unser natürlicher Zustand und das einzige, was uns ein Leben in Balance, Zufriedenheit, Erfüllung, innerer Freiheit, wahrer Lebensfreude und nicht zuletzt auch ganzheitliche Heilung und Gesundheit garantiert.

Entgegen der bisherigen These unser Gehirn – von dem wir im Durchschnitt 8-10% benutzen – sei eine genetisch fest vorgegebene Masse und nicht veränderbar, beweist Prof. Dr. Gerald Hüther, dass dieses ähnlich wie ein Muskel funktioniert. Er belegt, dass wir alle von Natur aus dazu fähig sind, unabhängig von unserem Geschlecht, Alter, unserer Herkunft etc., zusätzliche, neue Gehirnareale auszubilden – jedoch ausschließlich durch unsere Begeisterung!

Im Laufe ihres Lebens entfernen sich die meisten Menschen jedoch immer mehr von ihrem Gefühl, ihrer Intuition – der Stimme ihres Herzens. Durch die gesellschaftlichen Prägungen und Normen werden sie von ihrem Herz in ihren Kopf umprogrammiert. Denn in unserer Gesellschaft wird dem IQ (Intelligenzquotient = misst die kognitiven und akademischen Fähigkeiten eines Menschen und sagt aus, wie viel eine Person fähig ist auswendig zu lernen) – seit Anfang der Industrialisierung, ein sehr Hoher Wert beigemessen. Während der EQ (Emotionale Quotient = beschreibt die Fähigkeit, eigene und fremde Gefühle korrekt wahrzunehmen, zu verstehen und zu managen) gänzlich außer acht gelassen wird.

Durch diese gesellschaftlichen Prägungen, wie beispielsweise die uns seit Jahrhunderten überlieferten Erziehungsmethoden, Bewertungssysteme wie Schulnoten, Belohnung & Bestrafung, die daraus wachsenden Anforderungen und Ansprüche, sowie die wiederum daraus resultierende Stress und Ängste, verlieren wir nach und nach und in großen Schritten unsere Begeisterung. Wir werden in Strukturen gepresst, durch das Bewertungssystem als Objekte ausgebildet, verlieren unser freies Denken, unseren einzigartigen Facettenreichtum, unsere Kreativität und entfernen uns immer mehr von unserer Authentizität. Während wir uns als Kinder noch ein mal in 2-3 Minuten begeistern, begeistern wir uns als Erwachsene 2-3 mal pro Jahr.

In einer Langzeitstudie über unangepasstes Denken – welches eine wichtige Voraussetzung für die Kreativität ist und der Fähigkeit nicht nur linear oder eindimensional zu denken, sondern viele mögliche Antworten auf eine Frage zu interpretieren entspricht – gelang es Prof. Dr. Hüther einen bedenklichen Spiegel unserer Gesellschaft aufzuzeigen.

Er begleitete 1.500 Kinder in drei Altersstufen zwischen dem dritten und fünfzehnten Lebensjahr. Im Alter von 3-5 Jahren schnitten 98% von ihnen als wahrhafte Genies ab. Die selben Kinder schnitten im Alter von 8-10 Jahren zu 32% als Genie ab und nochmals fünf Jahre später im Alter von 13-15 Jahren waren es lediglich 10% von ihnen. Es wurden zudem 200.000 Erwachsene ab 25 Jahren auf unangepasstes Denken getestet – von diesen schnitten 2% als Genie ab.

Die Folge davon ist deutlich in unserer gesellschaftlichen Entwicklung sichtbar. Wir leben nicht, wir funktionieren! Wir sind von Menschen mit einem unbeschreiblichen inneren Facettenreichtum und ethischen Grundsätzen zu Biorobotern ohne jegliche Moral und Skrupel umprogrammiert worden. Wir sind unglücklich, innerlich leer und versklavt in einem System ohne jegliche Zukunftsperspektive. Der enorme Stress, Beschleunigung der Zeit, Informationsüberfluss und die gesellschaftlichen Anforderungen lassen es kaum zu, um sich in Ruhe darüber Gedanken zu machen, kaum zu schweigen etwas daran zu verändern, denn es macht den Anschein – Alle machen mit und keiner merkt es. Durch Jahrzehnte lange Unterdrückung unserer Gefühle und wahrer Bedürfnisse bleiben Beziehungen oft unerfüllt, Krankheiten gelten als Normalität, genauso wie die Ausbeutung unserer Natur und Tierwelt. Dass dieser Weg in eine Sackgasse führt und nicht den wahren Sinn unseres Lebens darstellt müsste doch jeder eigenständig denkende und fühlende Mensch sofort erkennen!

Hochsensible Kinder spüren das sofort, daher befinden sie sich oft im Widerstand zu den uns künstlich aufgesetzten gesellschaftlichen Normen und Regeln. Es liegt in unserer aller Eigenverantwortung als Menschen und als Eltern diesen Kurs möglich schnell zu korrigieren und alternative Lebensweisen zu entwickeln, die uns und unseren Kindern eine optimale Entwicklung garantieren. Nicht zuletzt ist unser bedingungsloses Vertrauen in die natürliche Entwicklung unserer Kinder eine Voraussetzung hierfür.

Da mein Mann, ich, unsere beiden Kinder und unsere Hündin Luna hochsensibel sind, haben wir uns nach Jahrzehnten voll positiver, sowie negativer Lebenserfahrung entschieden alternative Lebensmodelle in die Tat umzusetzen. Aus dieser Intention entstand nicht nur unsere bewusste Berufswahl als freie Künstler sondern unsere Projektarbeit mit Kindern und Jugendlichen im künstlerischen Bereich, in und mit der Natur.

‚Kids im Atelier‘ und ‚Kids erforschen den Wald‘ bietet den hochsensiblen Kindern und Jugendlichen einen Raum zur freien, individuellen kreativen Entfaltung – erlaubt ihnen sich malerisch ohne Wertungen, Ansprüche und Anforderungen frei zu fühlen und sich ausschließlich durch ihre Begeisterung leiten zu lassen. In kleinen Gruppen erfahren die Kinder das Gefühl einer harmonischen Gemeinschaft, tauschen Ideen aus, entfalten ihre Fantasie und stärken ihr Selbstbewusstsein.